Zum Inhalt springen

Schweiz Tag 10

Sightseeing Straßburg im Regen

Nach einem sehr erholsamen, elfstündigen Schlaf – da konnte mich auch der Autocorso der türkischen Fans nicht stören – wache ich erst kurz vor 10 Uhr auf. Gerade noch rechtzeitig, um im bescheidenen Foyer des Hotels ein recht gutes Petit Dejeuner einzunehmen.

Für die Wanderung durch die Stadt schraube ich mir doch besser die Cleats unter den Schuhen ab, denn die sind bei Spaziergängen unbequem und verursachen zudem bei jedem Schritt ganz hässliche knarzende Geräusche.

So vorbereitet, ziehe ich mir ein Ticket für die Straßenbahn in die City und gehe auf Entdeckungstour.

Dabei scheue ich auch nicht die Fahrt mit dem Touri-Zug, um so einen guten Überblick der Historie und der Architektur zu erhalten.

Hier nur einige Highlights der schönen Stadt, die besonders in der sogenannten Neustadt geprägt ist durch die Auseinandersetzungen der deutsch-französischen Geschichte. Allen voran der Deutsch-Französische Krieg von 1870-1871.

Schön, dass wir nun in einem freien und weitgehend friedlichen EU-Europa leben dürfen.

Viel besser als die Neustadt hat mir der alte Teil auf der Insel der Ill gefallen: Petit France mit seinen alten Fachwerkhäuser aus dem 16. Jahrhundert, Notre Dame und den Kanälen der Ill.

Die Ill entspringt im Jura und mündet nach ca. 217 km hinter Straßburg bei Gambsheim in den Rhein.

Alle Fotos mit den genauen Orten der Aufnahmen findet ihr bei Komoot.

Es hat mehr oder weniger den ganzen Tag geregnet. Man sieht es an den vielen Regenschirmen auf den Fotos und der fehlenden Sonne.

Ziemlich durchnässt und hungrig nach 18.000 Schritten kehre ich nach 7 Stunden Sightseeing im Royal Kebab um’s Eck ein.

4 Gedanken zu „Schweiz Tag 10“

  1. Toll, mein Lieber, klasse Fotos! Straßbourg kenne ich aus meiner Dienstzeit, dort ist die Deutsch-Französische-Brigade beheimatet und die fuhr ich während meiner Zeit in Nörvenich 2, 3 Mal an, zu Besuchszwecken und Info-Veranstaltungen. Das EU Parlament unterhält in Straßbourg eine Dependence, auch dort war ich des Öfteren, u.a. mit Kommunalpolitikern und -politikerinnen, mit diversen Generalstabslehrgangsteilnehmer und -teilnehmerinnen. Das waren schon tolle Aktionen, von Brüssel nach Straßburg und anschließend nach Paris, eine Woche mit dem Rundumsorglos Paket sponsored by Y-Tours, NATO und EU-Parlament. Immer nette Leute, nie Stress oder Ärger und immer mit dabei.
    Aber ich schweife ab…Heinz, weiterhin alles Gute und eine tolle Weiterreise! Morgen fahre ich nach Rudolstadt/Thüringen zum alljährlich stattfindenden Musikfest, fünf Tage / vier Nächte Sex’n’Drugs’n’Rock’n’Roll – wobei für mich lediglich noch Rock’n’Roll in Frage kommt.
    Au revoir, bonne route
    Dieter

  2. In Straßburg waren wir auch schon öfter. Bei meinem ersten Aufenthalt gab ich Tomy Ungerer interviewt. Schöne Stadt! Gute Fahrt weiterhin.

Kommentarbereich

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert