Zum Inhalt springen

Tirol, Tag 2: München – Lenggries, 65 km, 650 hm

Immer an der schönen Isar entlang.

Okay, es gibt schönere Campingplätze. Aber was will man machen, wenn man so spät ankommt. Dafúr ist der Platz für Münchener Verhältnisse recht preiswert. 15 € incl. Duschmarke.

Nachts regnet es ein paar Tropfen. Der nächtliche Regenradar-Check lässt mich jedoch erschaudern, denn fúr den Morgen sind heftige Gewitter mit bis zu 30 ltr. /qm Regen angekündigt. Das wäre fatal. Also früh um 6 raus, schnell packen und weg, denn im Süden soll es besser sein.

Es geht immer entlang der Isar. Wirklich ein sehr schöner Weg raus aus München in die Natur, vorbei an den Isarinseln. Später wird’s hügelig und ich merke nun doch das fehlende Frühstück. Keine Körner mehr. Nur blöd‘,’dass heute hier ein Feiertag ist: Maria Himmelfahrt. Alle Geschäfte sind dicht, aber an einer AVIA-Tankstelle in Icking ziehe ich mir einen Kaffee und ein Käsebrötchen rein. Einmal volltanken 5 €. Ganz schön billig.

Der Isarradweg führt mich nach einem steilen Treppenaufstieg über das Ickinger Wehr. Das folgende Stück Richtung Bad Tölz ist ein Traum. Ein Hochgenuss des Radfahrens.

Allmählich zeigen sich in einiger Entfernung die ersten Berge. Da will ich hin!

Im Café Balzacher werden meine Batterien wieder mit Baguettes und Saft gefüllt. Von der Terrasse aus bietet sich mir eine herrliche Aussicht.

Das Wetter bleibt stabil. Nun geht’s wieder hinab zur Isar nach Bad Tölz. Alles sehr nett hier.

Schon gegen halb drei erreiche ich den Campingplatz „Bergcamping“ in Lenggries. Fúr heute reicht es. Der Platz ist absolut gepflegt und verfügt u. a. sogar über einen Aufenthaltsbereich für Zelter und eine Fahrradgarage etc. Die Sanitäreinrichtungen sind so chic, dass ich mich garnichtt traue diese zu benutzen.

Mein kleines Zelt steht auf einer Zeltwiese neben der Rezeption. Ich spanne alles gut ab, denn es sind wieder Gewitter angesagt.

Vorne das kleine Zelt ist meins