Zum Inhalt springen

Tirol, Tag 10: Toblach – Brixen, 65 km, 600 hm rauf und 1080 runter

Brr, ganz schön kühl hier heute Morgen. Aber die Wetterprognose sieht vielversprechend aus: Sonne, und 30 Grad im Verlauf des Tages. Heute geht es über den super ausgebauten Pustertal-Radweg hinab von 1200 müN nach Brixen in 770 müN..

Stausee der Rienza vor Oberolann

Ich befinde mich immer noch in Südtirol. Alle Ortsnamen sind sowohl in deutsch, als auch in italienisch aufgeführt. Man spricht überwiegend italienisch.

Kirche in Niederolang, der italienische Name ist doch viel klangvoller: Valdaoro di Sotto
Radweg bei Percha
Pustertalbrücke bei Percha
Zählstelle vor Bruneck
Bruneck
Warum haben hier die Schienen weße Flanken?
Rienza bei Kiens
Am Rastplatz bei Kiens
Durchweg sehr gut ausgeschildert
Bei Obervintl
Mühlbacher Klause
Hinter Mühlbach
Blick zurück Richtung Mühlbach
Kirche in Aicha

Wegen der stark befahrenen Bundesstraße nehme ich gerne 5 km Umweg in Kauf, um zum Campingplatz am Vahrner See zu gelangen. Ich muss sagen, dass ich wegen der großen Hitze – auf der schattenlosen Straße sind es bestimmt 35 Grad – ziemlich kaputt und dehydriert bin. Das erhoffte kühlende Bad im See kann ich jedoch abhaken, da es sich um ein geschütztes Biotop handelt.

Vahrner See

Also dann doch lieber ein „Büttchen bunt“

Das kann ich dann morgen frisch wieder anziehen

Zum Essen gibt es – weil es so lecker war – wie gestern „Tiroler Tris“: Käse- und Spinatsemmelknödel und gefüllte Maultaschen.

Der Campingplatz ist verkehrstechnisch super gelegen. Direkt an einer viel befahrenen Bahnstrecke und am Autobahnkreuz Brenner. Der Verkehrslärm ist unüberhörbar. Auf jeden Fall bin ich müde genug, um gut schlafen zu können.

Es war ein toller Tag und zur Nachahmung empfohlen: der Pustertalradweg!

Und morgen? Vielleicht reichen die Körner zum Abschluss noch für den Brenner und dann bis Innsbruck.

Schlagwörter: