Zum Inhalt springen

Tagestouren

Inde-Land

  • von

Am 13. November 22 nutzen wir das sonnige Herbstwetter für eine 67 km Rundtour von Birgel zur Inde, Jülich, entlang der Rur, Düren und zurück. Auch wenn das Thermometer morgens nur 3 Grad anzeigt, werden es nachmittags immerhin 15 Grad sein. Doch der Winter naht und so sehen wir auch wieder Kraniche am Himmel, die zu ihren Winterquartieren ziehen.

Tirol, Tag 7: Fusch 2.0

Manche Menschen können nicht mehr an die Sonne glauben, wenn es einmal Nacht ist. Ihnen fehlt das bißchen Geduld zu warten, bis der Morgen kommt. Wenn du im Dunkel sitzt, schau nach oben, wo die Sonne auf dich wartet. Phil Bosmans (1922 – 2012), belgischer Ordenspriester, Telefonseelsorger und Schriftsteller (›der moderne Franziskus‹). Na ja, hier sitze ich also und warte auf besseres Wetter. Trotz der gestrigen guten Wetteraussichten für heute, ist das Wetter viel schlechter als gestern. Es regnet in einem durch, was aber die kernigen polnischen Motorradfahrer nicht davon abhält früh um 8 zu starten. Die sind härter als ich, aber auf Regenfahrten habe ich… Weiterlesen »Tirol, Tag 7: Fusch 2.0

Tirol, Tag 6: Basecamp Fusch

In der Nacht gab es nur einzelnes, weit entferntes Gewittergrollen und mäßigen Regen bis zum Morgen. Aber wir sind anscheinend vom Unwetter verschont geblieben, ganz anders als das Lavanttal im benacbarten Kärnten. Hier kam es zu heftigen Überflutungen und Murenabgängen. Wer in die Höhe will, muss Ballast abwerfen. Michael von Faulhaber, (1869 – 1952), deutscher katholischer Theologe, Kardinal von München-Freising Ich packe einen Wein-Karton der überflüssigen Sachen und stopfe hinein: Schlauchtuch, 2 Hosen, 3 Shirts, 2 Unterhosen, Socken, Kindl, Waschmittel, Rasierseife, Dose mit Besteck, Arm- und Beinlinge, Schweizermesser (da doppelt), Kocher, Gaskartusche, Topfset, Steppjacke, Handtuch und eine Schwimmbrille 😉 Da kommt ganz schön was an… Weiterlesen »Tirol, Tag 6: Basecamp Fusch

Tirol, Tag 5: Fieberbrunn – Fusch am Großglockner, 58 km, 470 hm

„Gute Nacht!“, kann ich da nur sagen, denn ich habe gut und gerne 9 Stunden durch geschlafen. Vor der Abfahrt um 9 Uhr fotografiere ich noch einmal meinen Zeltplatz mit dem üppigen „Vorgarten“ und lausche dem nervigen Fiepen des Grünfinken im Baum über mir. Große Aufregung beim Wohnmobilisten mit seinem Riesenschiff gegenüber im Eichenweg: Anscheinend war der Wassertank undicht und nun wird fleißig geschippt, gesaugt und getrocknet. Und alle gucken zu und geben kluge Ratschläge. Mein Weg folgt der Fieberbrunner Ache bis hinauf zum bekannten Wintersportort Hochfilzen. Den kannte ich bis dato auch nicht. Dann werde ich mit einer 17 km langen Abfahrt entlang der… Weiterlesen »Tirol, Tag 5: Fieberbrunn – Fusch am Großglockner, 58 km, 470 hm